Tadaaa… das internationale CDR Manifesto wurde veröffentlicht! Erstellt wurde es von einer Gruppe CDR-Engagierter mit Tim Frick, USA, Christopher Joynson, UK, Oliver Merx, Deutschland, Michael Wade, Switzerland, meiner Person und Rob Price, UK, als Koordinator. Unser Ziel war es, die internationale Debatte zu CDR zu befördern und die unterschiedlichen Definitionen und Ansätze zueinander zu bringen. Das Beste aus allen Bereichen wurde so vereint. Unser gemeinsames Verständnis: Corporate Digital Responsibility (CDR) bündelt eine Reihe von Praktiken und Verhaltensweisen, die einem Unternehmen helfen, Daten und digitale Technologien auf eine Weise zu nutzen, die als sozial, wirtschaftlich und ökologisch verantwortungsvoll wahrgenommen wird.

Die sieben Prinzipien des internationalen CDR Manifesto

Entstanden sind aus dieser Diskussion sieben Prinzipien, die Unternehmen auf ihrem Weg zur digitalen Verantwortung begleiten sollen. Ich finde es in seiner Dichtheit und Nähe zu den Kernaspekten der Corporate Responsibility sehr gelungen. Ich freue mich sehr, dass meine Sicht auf die CDR, die ich auch in meinem Buch, dem „Praxisleitfaden Corporate Digital Responsibility“, beschrieben habe, von der Gruppe angenommen und adaptiert wurde.

Ich habe das CDR Manifesto, das ursprünglich auf Englisch formuliert wurde, übersetzt. Ihr findet es hier:

CDR Manifesto

Wunderbar ist, dass das Manifesto auch bereits auf Französisch, Italienisch und Spanisch erschienen ist. Alle Versionen sind hier abrufbar. Weitere Übersetzungen sind in Planung. Wir freuen uns dabei über Unterstützung. Hintergrund ist, dass die Digitalisierung ein globales Phänomen ist, das keine Ländergrenzen kennt. Daher muss auch CDR global und länderübergreifend diskutiert und umgesetzt werden.

Den gesamten Hintergrund zum CDR Manifesto und der Diskussion findet ihr in meinem Beitrag hier auf Deutsch.

Eine neue digitale Verantwortung

Unterstützer:in werden!

CDR braucht Bekenntnis und Öffentlichkeit. Die Liste der Personen und Unternehmen, die das CDR Manifesto unterstützen, wächst bereits. Wer auch zu den Unterstützer:innen gehören möchte, der kann sich mit einem Klick hier melden.

CDR Manifesto und B Corp

Tim Frick, der Gründer der B-Corp-zertifizierten Digitalagentur Mightybytes mit Sitz in Chicago, hat für „B the change“, dder Blogplattform für die B-Corp-Community, das CDR Manifesto und B Corp miteinander in Verbindung gebracht. Der Artikel „A Framework for Integrating Corporate Digital Responsibility Practices“ ist absolut lesenswert. Da ich selbst als B Leaderin Teil des B Corp Netzwerks Deutschland und den Ansatz von B Corp – „Business as a force for good“ –  sehr schätze, freue ich mich ganz besonders darüber. Vielleicht ist es ja auch Zeit, das B Impact Assessment um „Digital Trust“ zu erweitern. Tim und ich sprachen jedenfalls schon darüber :o)

CDR Manifesto in den Medien

Für alle, die es lieber multimedial haben hat, Rob Price hat ein kurzes Video auf Englisch erstellt, um das CDR Manifesto vorzustellen. Kolleg:innen von ihm von Alchemmy kommen dabei zu Wort. DAs

 

Und das ist erst der Anfang. Denn wir wollen nichts Geringeres als ein CDR Movement auslösen. Ihr dürft gespannt sein!

Saskia Dörr

Ich bin Expertin für Digital Responsibility und Nachhaltigkeitsmanagerin mit über zwanzig Jahren Erfahrung in Managementpositionen der Informations- und Kommunikationsbranche. Als Gründerin der Unternehmensberatung WiseWay unterstütze ich meine Kunden bei der digitalen Transformation mit Verantwortung für Mensch, Gesellschaft und Umwelt.

    Bleiben Sie mit dem Newsletter up-to-date! Jetzt abonnieren.