„iCow“: digital learning for sustainability in Kenia

„iCow“: digital learning for sustainability in Kenia

Inspiring speech of Su Stephanou on digital education of farmers in Kenia in sustainable farming during Bonn Conference on Global Transformation 2015. Important is to take technical infrastructur into account and to provide learning units accordingly – here via SMS.

408067_202595486499749_1418655762_n

Thinking about „learning portals“ and how to enhance knowledge sharing…

For more see http://www.icow.co.ke/

„Learning responsible business, by doing responsible business“ – jetzt zum Schnupperspielen anmelden

„Learning responsible business, by doing responsible business“ – jetzt zum Schnupperspielen anmelden

WiseWay_Learning resp business_1Eine Business Simulation für Unternehmensverantwortung ist mehr als nur Wissensvermittlung. Die Teilnehmenden erleben im Spiel ihre Verantwortung für “ihr Unternehmen” hautnah. Mit der Business Simulation “napuro” von UCS Ulrich Creative Simulations vermittelt WiseWay Wirtschaftskompetenz für unternehmerische Nachhaltigkeit praxisnah und handlungsorientiert. Die Teilnehmenden können anschließend das Nachhaltigkeitsengagement von Unternehmen  besser verstehen, mittragen und gestalten. napuro veranschaulicht anerkannte Nachhaltigkeitsstandards, wie “Global Reporting Initiative”, “DIN ISO 26000″, und “UN Global Compact”.

Spielen Sie mit! Machen Sie die Probe auf´s Exempel.  Sind Sie Verantwortlicher in einem Unternehmen, einer Bildungseinrichtungen oder einer Organisation für Nachhaltigkeit oder Personalentwicklung bzw. Qualifizierung? Dann laden wir Sie herzlich zum Kennenlernen von „napuro“ bei einem Schnupper-Workshop ein! Business Simulationen lassen sich einfach am besten beurteilen, wenn man sie selbst erlebt hat.

Gastgeber sind Dr. Markus Ulrich, Ulrich Creative Simulations Zürich, und Dr. Saskia Dörr, WiseWay Bonn. Wir können ihnen derzeit folgende Termine anbieten.

  • Köln, Dienstag, den 21. April 2015, 13:30-17:30 Uhr (inkl. Apéro) – Hier geht´s zur Anmeldung Köln
  • Bonn, Mittwoch, den 10. Juni 2015,13:30-17:30 Uhr (inkl. Apéro) – Hier geht´s zur Anmeldung Bonn
  • Köln oder Bonn (tbd), 21. Oktober 2015, 13:30-17:30 Uhr – Hier geht´s zur Anmeldung

Weitere Informationen unter WiseWay Schnupperspielen.

Ich freue mich auf ihre Anmeldung online – oder kommen Sie gerne persönlich auf mich zu!

Ab jetzt „Bildung für alle“? Online-Lernen mit MOOCs

Ab jetzt „Bildung für alle“? Online-Lernen mit MOOCs

Daphne Koller, CEO der Education Technology Plattform Coursera, spricht über die neuen Möglichkeiten, die Massive Open Online Courses (MOOCs), dem Lerner und den Lernenden bieten, wie z.B. Zugang von überall auf der Welt und das (heute noch) kostenfrei.

Fast könnte man meinen, die Forderung der UN nach „Bildung für alle“ wäre erfüllt. Nun: Zu schön, um wahr zu sein. Und dem ist leider nicht so. Daher ergänzend weitere – eher kritische – Sichtweisen

Perspektive einer Teilnehmerin (FAZ online vom 6.12.12.)

Perspektive aus der deutschen Hochschulbildung

Dennoch Daphne Koller´s Vortrag –  sehenswert!

MOOC zu Social Innovation startet ab November

MOOC zu Social Innovation startet ab November

Zusammenleben kann auch anders sein – gerechter, fairer, nachhaltiger. Wie das gehen kann, das wird im Massive Open Online Course „Social Innovation der European Business School gelehrt.

„Soziale Innovationen verändern die Spielregeln des Zusammenlebens. Lernt hier was Soziale Innovationen sind und wie man sie entwickelt. Denn wie wir leben, arbeiten und wirtschaften – das könnte auch ganz anders sein.“

so ist bei Iversity zu lesen.

Trailer zum MOOC Social Innovation

Der MOOC startet ab dem 4. November 2014 bei Iversity und wird in deutsch und englisch angeboten. Natürlich kostenfrei.

Wer ist noch mit dabei? Meldet Euch, melden Sie sich gerne bei mir!

Schnupper-Workshop Köln: Unternehmensnachhaltigkeit in einer Business Simulation live erleben!

Schnupper-Workshop Köln: Unternehmensnachhaltigkeit in einer Business Simulation live erleben!

Napuro bei Evonik

Wie reagieren Kunden auf eine energiesparende Produktion eines Unternehmens? Welche Vorteile haben die Mitarbeiter von einer langfristig ausgelegten Personalplanung? Diesen und vielen andere Fragen können Sie sich mit der Wirtschaftssimulation napuro annähern. napuro bietet in einem fiktiven Marktsegment den Freiraum, die Wirkung von Corporate Social Responsibility und nachhaltigen Unternehmensstrategien spielerisch auszutesten. Die dabei entstehenden Anregungen und Impulse können Sie in Ihr eigenes Unternehmen mitnehmen. napuro kann Sie dabei unterstützen, den Nachhaltigkeitgedanken in Ihrem Unternehmen bekannt zu machen und das Engagement Ihrer Mitarbeiter zu stärken.

Lernen Sie im Schnupper-Workshop mit Dr. Markus Ulrich, UCS Ulrich Creative Simulations, das Planspiel napuro kennen und beurteilen Sie dessen Eignung für Ihre Bedürfnisse.

Die Teilnehmenden:
• lernen im Planspiel die Bausteine unternehmerischer Nachhaltigkeit kennen,
• erleben deren dynamisches Zusammenspiel und
• können anschließend die Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmen besser verstehen, mittragen und gestalten (mehr).

Zielgruppe des Schnupper-Workshops:
• Personalentwickler/-innen
• Nachhaltigkeitsverantwortliche
• Führungskräfte
in Unternehmen, Verbänden und Gemeinden

Wo und wann? Köln, Dienstag, 24. Juni 2014, 14:00-16:30 (zuvor und danach Apéro).
UCS Ulrich Creative Simulations, Zürich, in Zusammenarbeit mit intrestik, München, WiseWay, Bonn und Cenandu, Köln.
Anmeldung und Information:

Anmeldung online hier (Link zur UCS Homepage)

Oder kommen Sie gerne auf mich persönlich zu.

 

Stiftung Warentest gibt Orientierung zu CSR-Weiterbildungsangeboten

Im aktuellen November-Heft widmet sich Stiftung Warentest der Frage, wie man in Deutschland CSR-Manager werden kann. 32 Anbieter wurden in Deutschland identifiziert, u.a. auch die Staatskanzlei des Saarlands für die auch WiseWay tätig ist.

Insgesamt zeigt sich ein Angebot von einem bis 5 Tagen. Teilweise sind die Angebote gefördert und damit kostenfrei. Im Schnitt kostet der Kurstag pro Teilnehmer 700 €.

Als Gütekriterien für die Kursteilnehmer beschreibt Stiftung Warentest folgendes:

  • Grundlagen und relevanten Fachbegriffe zu Corporate Social Responsibility verstehen
  • Instrumente des CSR kennen lernen
  • Richtlinien für CSR kennen, wie z. B. Global Reporting Initiative oder DIN ISO 26000
  • den (idealen) Umsetzungsprozess von CSR im Unternehmen verstehen

Stiftung Warentest bietet damit erstmals eine Orientierungshilfe in diesem neuen Weiterbildungsangebot. Ein richtiger „Test“, wie man ihn sonst kennt, wurde nicht erstellt.

Weitere Informationen unter Stiftung Warentest 11/13 CSR-Manager werden

„Coursera“: Achtwöchiger Online-Kurs zur Einführung in Nachhaltige Entwickung

Coursera, die Plattform für „Massive Open Online Courses“ bietet eine Einführung in Nachhaltigkeit von Dr. Jonathan Tomkin auf englisch.

Der Kurs bietet Hintergründe in die akademische Disziplin Nachhaltigkeit und zeigt, wie die heutigen Gesellschaften dem globalen Wandel, der Zerstörung der Ökosysteme und der Ressourcenknappheit stand halten können.

Für alle die „mehr“ wissen wollen.

Der Kurs startet ab dem 26.8.13, dauert 8 Wochen und die Teilnahme ist kostenfrei. Mit-Studierende rund um die Welt inbegriffen.

Zum Coursera Kurs.

 

„Keine Reparaturwerkstatt des Kapitalismus“

Es geht nicht nur um Vermeidung von Korruption und Betrug. Und auch nicht nur um die Fragen, welchen Beitrag leisten Unternehmen für die Gesellschaft – also wie erwirtschaftetes Kapital (auch) für die Gesellschaft ausgegeben wird, z. B. für soziale Projekte, NGOs oder Kindergärten.

Vielmehr geht es darum, wie Unternehmen ihre Werte erwirtschaften.

Dieses Verständnis von Corporate Social Responsibility (CSR) entspricht dem von WiseWay – wir nennen das Unternehmensnachhaltigkeit. Darum geht es WiseWay.

All dies wird in unterhaltsamen elf Minuten dargestellt.

Was ist eigentlich Corporate Social Responsibility (CSR)? Video der Uni St. Gallen

Das Video stellt die Herkunft und Hintergründe dieses Managementthemaa dar, zeigt die Beziehung zur Wirtschaftsethik auf und macht die Handlungsfelder im Unternehmen bewusst.

Er kann hervorragend als Einstieg dienen, um ein gemeinsames Verständnis im Unternehmen, in einem Training oder einem Ideenworkshop zu Unternehmensnachhaltigkeit zu erlangen.

 

 

Ressourceneffizienz – Chefsache und Mitarbeiterprojekt bei der Limburger Blechwarenfabrik

Hugo Trappmann, Chef der Limburger Blechwarenfabrik, macht im Dialog im Forum Ressourceneffizienz zum Thema „Ressourceneffizienz – Chefsache oder Mitarbeiterprojekt?“ deutlich, wie wichtig ihm die Mitarbeitereinbindung in Unternehmensnachhaltigkeit ist.

Das zeigt sich an einem Nachhaltigkeitsbericht, der vor allem für die Mitarbeiter geschrieben ist.  Mitarbeiter werden vom Unternehmen in den Themen Energiemanagement, Abfallentsorgung, Nachhaltigkeit und Demografie geschult. Auch gibt es Schulungen zum Thema Energie am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld.

Nach Abschätzung von Hugo Trappmann machen Nachhaltigkeitsthemen etwa ein Drittel der Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen aus. Damit hat das Engagement der Limburger Blechwarenfabrik Vorbildcharakter beim Thema Mitarbeiter und Nachhaltigkeit im deutschen Mittelstand.

Mehr zur Diskussion mit Hugo Trappmann im Forum Ressourceneffizienz. Zum Thread im Forum Ressourceneffizienz.

 

Call Now ButtonJetzt anrufen