WiseWay

WISEWAY BLOG

Schlagwort: KMU

Plattform-Ökonomie digital nachhaltig: Empfehlungen für KMU und Handwerk

Vor kurzem durfte ich für das handwerk Magazin ein Interview zur digitalen Nachhaltigkeitsstrategie von KMU geben. Es ist inzwischen unter dem Titel Digitale Nachhaltigkeitsstrategie: „Unternehmer müssen auch digital verantwortlich handeln“ erschienen und hier nachzulesen.

Das Thema ist mehr als spannend, denn auch traditionsreiche Wirtschaftszweige wie das Handwerk werden von der Digitalisierung stark verändert: Sie können bspw. neue Marketing- und Vertriebswege gehen, ihre Dienstleistungen vermitteln lassen, die Kundenbeziehung von Anfang an über Social Media ganz persönlich gestalten. Digitaltechnologie bietet effizientere Produktionsmethoden, z. B. via 3D-Druck, dem Einsatz von Robotik oder Augmented Reality. Das „Werk“ als individuelles Produkt kann durch neu in den Mittelpunkt gesetzt werden.  

...   Weiterlesen >

BMUB-Broschüre unterstützt Mittelständler praktisch bei Nachhaltigkeit

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat eine über 120-Seiten-starke Broschüre zur DIN/ISO 26000 heraus gegeben. Sie soll  Orientierungshilfe zur Umsetzung von Nachhaltigkeit in (international agierenden) mittelständischen Unternehmen sein.

Zur Broschüre als PDF

Das Besondere: Es wird ganz praktisch auf die rechtliche Situation in Deutschland eingegangen und die Maßnahmen, die für einen Unternehmer in Deutschland relevant sind.

Ich finde: sehr gelungen!...   Weiterlesen >

Bewerbungsphase für CSR-Preis der Bundesregierung gestartet!

Wäre es nicht jetzt genau das richtige, ihr Unternehmen als Pionier für gesellschaftliche Verantwortung in der Öffentlichkeit – und damit bei Kunden, Mitarbeitern oder Kreditgebern – bekannt zu machen und damit zu positionieren?

Unternehmen in Deutschland können sich ab heute, den 6. Januar 2014, bis zum 22. Februar 2014 für den CSR-Preis der Bundesregierung bewerben.

Die Bundesregierung möchte damit Vorbilder in nachhaltigem Wirtschaften herausheben und ehren. Unternehmen jeder Größe – vom Ein-Personen-Unternehmen bis zur Aktiengesellschaft – können sich bewerben, denn es werden vier Größenkategorien unterschieden. Besonders kleine und mittlere Unternehmen sollen sich angesprochen fühlen.

Haben Sie in ihrem Unternehmern innovativ und systematisch an, z. B. an verbesserten Verbraucherinformationen gearbeitet, die kulturelle Toleranz im Betrieb verbessert oder in Bildung investiert?

Anbei die Aktionsfelder, die von der Jury bewertet werden.

Das Verfahren startet mit einer Management-Befragung, führt über eine Stakeholder-Befragung (bei KMU 2-3 Personen, die vom Unternehmen benannt werden) zur Jury-Entscheidung. Ausführliche Informationen zum Verfahren Leitfaden CSR-Preis Bundesregierung 2014.

Gerne unterstützt WiseWay Sie gerne beim Bewerbungsprozess bis zum 22. Februar 2014. Oder bei einem Nachhaltigkeitsprojekt für eine Bewerbung 2015!

WiseWay führt sie hin. Hier geht´s für Sie zum WiseWayAngebot....   Weiterlesen >

http://storify.com/WiseWay/deutscher-mittelstand-integriert-unternehmensnachh...   Weiterlesen >

WiseWay stellt sich im 40plus-Netzwerk vor: Nehmen Sie die Weitwinkel-Perspektive ein!

 „Bei allem, was man tut, das Ende zu bedenken, das ist Nachhaltigkeit“.

Eric Schweitzer, Vorstand ALBA Group,
Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages

Nach all diesen rein marktbezogenen Themen des heutigen Abends, möchte ich Sie einladen, mit mir jetzt den Blick zu weiten und von „Zoom auf Weitwinkel“ umzustellen: Unternehmen formen neben Märkten auch die Gesellschaft. Und Gesellschaft beeinflusst Wirtschaft und Unternehmen (inzwischen rund um den Globus). Ein aktuelles Beispiel bildet die aktuelle Katastrophe in Bangladesch im April 2013, bei der über 1100 Textilarbeiterinnen und -arbeiter ihre Leben verloren. Jetzt werden Textilindustrie und Modekonzerne zur Verantwortung gezogen. Wie konnte das passieren? Die Branche konzentrierte sich in den vergangen Jahrzehnten auf kontinuierliche Effizienzsteigerung. Das hat als eine negative Folge ein „Aus-dem-Blick-Geraten des gesamten Zusammenhangs“ (Uwe Schneidewind).

Und genau hier setzt WiseWay an. WiseWay berät Unternehmen, wie man geschäftlichen Erfolg  mit gesellschaftlicher Verantwortung verknüpfen kann. WiseWay schlägt Ihnen aus der Fülle der Möglichkeiten, die sich beim Rundum-Blick auftun, einige Ansätze vor. Sie setzen Prioritäten und können so mit einem überschaubaren Budget nachhaltige und effektive Projekte realisieren. Projekte, die Geschäftserfolg bringen, aber auch gesellschaftliche Verantwortung leben.

Man nennt dies auch Nachhaltigkeitsmanagement oder Corporate Social Responsibility (CSR). Es geht dabei nicht um reine Menschen- oder Naturliebe, sondern um Geschäftsoptionen, die Soziales und Ökologisches bereits heute mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden lassen. Beispiele sind „faire“ Produktlinien, die heute bereits über 10%ige Umsatzsteigerungen verzeichnen, oder Materialreduktion in der Produktion. Das reduziert Kosten und verringert die Umweltbelastung.

Auch eine stärkere Bindung und Zufriedenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern macht Unternehmen erfolgreicher. Das nutzt auch WiseWay. Der Weg zu mehr Nachhaltigkeit führt über die Mitarbeitenden: Die Übernahme der Verantwortung wird auf diese Weise nicht per Spende oder Sponsoring ausgelagert, sondern als gestaltendes Element in den Arbeitsprozess integriert. Daher ist das Leitmotiv von WiseWay: Personal für Nachhaltigkeit bewegen.

WiseWay arbeitet für mittelständische und große Unternehmen. WiseWay bietet Beratung, Projektmanagement sowie Trainings an. Ich nenne Ihnen jetzt mal zwei Projektbeispiele, damit Sie sich die Tätigkeiten von WiseWay bildlich vorstellen können. Ich nehme dabei verschiedene Rollen ein: Ich entwickele Projekte, leite Projekte, arbeite in Projekten mit, koordiniere Projekte oder verankere die Ergebnisse durch Workshops im Unternehmen:

1. Beispiel: Umsetzung eines Nachhaltigen Einkaufs im Unternehmen: Anreicherung der Stellenbeschreibungen der Einkäufer , um Umwelt-, Sozialkriterien und auch ethische Kompetenz

2. Beispiel: Workshop mit Managern zur Bewertung von Projekten für das kommende Geschäftsjahr unter verschiedenen Aspekten, wie Ressourcen, Nachhaltigkeit, Priorität

Bei den vorgestellten Beispielen wird deutlich: eines davon alleine, als „einmalige Aktion“ funktioniert nicht, um einen Bewusstseinswandel für Nachhaltigkeit im Unternehmen zu bewirken. Dies erfolgt nur Schritt für Schritt mit verschiedenen aufeinander aufbauenden oder sich ergänzenden Maßnahmen. Es braucht unternehmerischen Mut, diesen Prozess anzustoßen und konsequent zu gehen. WiseWay unterstützt dabei!

WiseWay, dahinter stehe vor allem ich. Sie fragen sich vielleicht: Warum kann Frau Dörr das? Ich bin Personalmanagerin mit 16 Jahren Fach-, Führungs- und Projekterfahrung in einem DAX-Unternehmen, u. a. in Marketing und Vertrieb. Ich habe in Biologie promoviert und berufsbegleitend Nachhaltigkeitsmanagement studiert. Ich bin also auch CSR-Managerin.

Mein Unternehmen WiseWay hat seinen Sitz in Bonn und ist deutschlandweit tätig. CSR wird hier in Bonn besonders durch die IHK Bonn/Rhein-Sieg mit der CSR-Initiative für den Mittelstand vorangetrieben. Wichtig für Sie: Sie können als junges oder kleines Unternehmen von Anfang mitmachen. Nehmen Sie die Weitwinkel-Perspektive ein! Integrieren Sie Nachhaltigkeit in ihren Businessplan und zeigen Sie gesellschaftliche Verantwortung. Damit differenzieren Sie sich von Mitbewerbern und gewinnen eine positive Wahrnehmung bei Kunden und Kreditgebern.

Wenn ich Ihr Interesse für CSR-Projekte wecken konnte, finden Sie im Foyer einen Flyer mit aktuellen Seminaren und Veranstaltungen, bei denen ich mitwirke. Ich freue mich, wenn ich den einen oder anderen dort wiedertreffe – und auf den persönlichen Austausch mit Ihnen gleich hier beim Get together. Mehr zu mir und meinem Unternehmen finden Sie im Internet unter www.wise-way.de oder über XING.

WiseWay Präsentation im 40plus Netzwerk

Rückblick 40plus Veranstaltung am 05.06.2013...   Weiterlesen >

Saarländische KMU sind dabei

Am Mittwoch trafen sich KMU mit ihrer saarländischen Ministerpräsidentin, um sich auf den Weg zu machen: Weg von der verankerten, aber unsystematischen lokalen und regionalen Hilfe zu zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit durch CSR. Mehr unter www.csr.saarland.de. Da kann man doch nur „viel Erfolg“ wünschen!...   Weiterlesen >