WiseWay

WISEWAY BLOG

In NRW kann man „Unternehmensverantwortung“ studieren

MBA-Sustainability Mgmt-Hut werfenEin inzwischen sowohl breites als auch speziell ausgeprägtes Ausbildungsportfolio zu Unternehmensverantwortung für die Unternehmer und Manager „von morgen“ hat das Land Nordrhein-Westfalen inzwischen zu bieten. Das zeigt der „CSR-Atlas“ (Gerholz, K.-H./Heinemann, S. (Hrsg.) (2012): CSR-Atlas edition Hochschulen Nordrhein-Westfalen 2012, Essen.)

22 von 51 wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichen bieten Veranstaltungen zur Grundlagenvermittlung an. Sie sind in zahlreichen Bachelor- und Master-Studiengängen unter den Überschriften Corporate Social Responsibility, Corporate Goverance, Unternehmensverantwortung, Nachhaltigkeitsmanagement, Wert- und Werteorientierte Unternehmensführung, Wirtschaftsethik oder Business Ethics zu finden.

Daneben zeigt sich eine funktionsspezifische Spezialisierung in Modulen, wie z. B. „Controlling und Nachhaltigkeit“, „Nachhaltige Innovation“, „Recht und Ethik in der Medienwirtschaft“, „Responsible Leadership“, „Sustainable Consulting“ oder „Energy and Environmental Economics“.

Nachhaltigkeitsexperten werden in innovative Studiengängen wie „Ethics – Economics, Law and Politics“, „Master of Business Administration CSR & NGO Management“ oder „Green Business Management“ ausgebildet.

Die genannten 22 Fachbereiche repräsentieren ca. 54.4oo Studierende, die von 748 Professoren, 1.050 wissenschaftlichen Mitarbeitern und 1.258 Lehrbeauftragten unterrichtet werden. Beeindruckend.

Interessieren würde mich, wie viele Studierende an den Veranstaltungen zu Unternehmensverantwortung teil nehmen. Und was „hängen bleibt“. Immerhin sind das die Manager und Unternehmer von morgen. Insofern bin ich gespannt auf die Entwicklung, die der „CSR-Atlas“ nimmt!

Link zum CSR-Atlas

Share